Gartenteich anlegen

Teiche im eigenen Garten schaffen einen Ort der Ruhe, versprühen Charme und sorgen für Harmonie zwischen verschiedenen Blumen- und Pflanzenarten. Und die passende Dekoration sowie Anordnung verschiedener Wassergewächse sorgen für optische Highlights. Mit nur ein paar wenigen Handgriffen und einigen Hilfsmitteln können Sie relativ unkompliziert einen Gartenteich selber bauen.

Gartenteich anlegen – Planung

Wenn Sie einen Gartenteich anlegen möchten, empfiehlt es sich, zunächst einen Plan zu erstellen, welcher sich sowohl nach Ihren persönlichen Wünschen und Vorstellungen richtet, als auch die gegebenen Umstände berücksichtigt. Denn wenn Sie einen Gartenteich anlegen möchten, an dem Sie auch mehrere Jahre viel Freude haben, spielen Faktoren wie der Standort und die Qualität der einzelnen, verwendeten Baumaterialien eine Rolle.

Um einen optisch ansprechenden Gartenteich selber bauen zu können, benötigen Sie entweder Teichfolie* oder ein Teichbecken*, um die gewünschte Menge an Wasser einfüllen zu können. Weitere wichtige Materialien sind Teichpumpen* oder Teichfilter*, hinzu kommen noch florale Dekorationen wie Wasserpflanzen* und nicht organische Gestaltungselemente*.

Im Idealfall wählen Sie einen halbschattigen Platz, wenn Sie einen Gartenteich anlegen möchten. Denn hier gedeihen Wasserpflanzen relativ gut. Eine Fläche von etwa 5 Quadratmetern ist für einen Folienteich nötig. Steht Ihnen eine kleinere Fläche zur Verfügung, bietet sich ein Teichbecken an.

 

Gartenteich anlegenGartenteich anlegen – Umsetzung

Heben Sie eine Tiefwasserzone von 1,20 Metern aus, die Flachwasserzone in der Uferregion Ihres Teiches sollte etwa 70 Zentimeter tief sein. Bevor Sie dann mit dem Auslegen der Teichfolie* beginnen, schütten Sie eine leichte Sandschicht im Teichbett auf. Empfehlenswert ist außerdem Gartenteichflies zum Schutz der Folie. Beim Verlegen der Folie beachten Sie weiterhin, dass ein Rand von einigen Zentimetern nötig ist, um die Teichfolie am Rand des Gewässers fixieren zu können. Dieses Überstand können Sie einfach mit Erde und Steinen bedecken.

Wenn Sie einen Gartenteich mit Folie anlegen, schütten Sie in der Tiefwasserzone ein wenig Teichkies auf. Anschließend kann das Becken langsam mit Wasser gefüllt werden. Durch das vorsichtige Befüllen werden Falten in der Folie sanfter geglättet.

 

Filtersysteme für Ihren GartenteichGartenteich anlegen

Für einen sauberen Gartenteich mit einer gesunden Fauna und Flora eignet sich zudem ein Teichfilter*. Leistungsstarke Systeme verfügen über die Möglichkeit, besonders gründlich vorzuklären und grobe Schmutzteile zu sedimentieren.

Zur Auswahl stehen Ihnen hierbei hochwertige Filtersysteme, Druckfilter und Filter mit einer nachgeschalteten Pumpe. Wenn Sie einen Gartenteich anlegen möchten, in welchen Sie Fische setzen können, lohnt sich in jedem Fall die Anschaffung eines modular aufgebauten Systems.

 

Gartenteich anlegen – Bepflanzung

Nach der Fertigstellung Ihres Gartenteichs können Sie mit der Bepflanzung* der einzelnen Zonen beginnen. Gestalten Sie Ihren Teich nach persönlichen Vorlieben, bedenken Sie aber dabei die Pflegeansprüche der jeweiligen Gewächsarten. Für die Randzone eines Gartenteichs eignen sich Pflanzen wie Pfennigkraut, Sumpfdotterblume und Gauklerblume. Im Flachwasser gedeihen Nadelsimse, Hechtkraut und Wasserhyazinthe. Für die tiefe Zone Ihres Gartenteichs sind der Wasserschlauch und die gelbe Teichrose gut geeignet. Ebenfalls bestens angepasst an diesen speziellen Standort sind Wasserpest und Hornblatt.

 

Gartenteich anlegen mit der passenden Teichtechnik

Wenn Sie einen Gartenteich anlegen, sollte der Fokus nicht nur auf optischen Gesichtspunkten liegen, denn auch die Wartung sowie die Aufbereitung des Wassers spielen eine große Rolle. Qualitativ hochwertige Produkte und regelmäßige Pflege sind nötig, um Ihren Zier- oder Fischteich im ökologischen Gleichgewicht zu halten. Wenn Sie also einen kleineren Gartenteich anlegen, bieten sich Druckfilter an, bei größeren Fischteichen empfehlen sich für die Wasseraufbereitung Trommelfilter. Auch bei der Teichpumpentechnik richtet sich die Wahl des jeweiligen Produkts nach der zur Verfügung stehenden Menge Wasser sowie der Förderhöhe.

 

Ufergestaltung – Einen optisch ansprechenden Gartenteich anlegen

Um unschöne Ränder von Teichfolie* an der Uferegion zu vermeiden, stehen ihnen verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl. Robuste Ufermatten* schützen Teichfolien vor Schäden durch UV-Strahlung und machen sie weniger anfällig für andere Belastungen wie Verschleiß oder Witterungsbedingungen. Taschenmatten und Pflanztaschen erleichtern Ihnen die florale Gestaltung der Uferregion sowie die Bepflanzung des Teiches, wenn die Wände des Teiches steil sind und eine Ufermatte nicht am Rand mit Steinen befestigt werden kann. Taschenmatten werden tief im Wasser durch Sand fixiert. Die unteren Taschen dienen als Pflanzplatz für Unterwasserpflanzen, in die oberen Taschen können Ufergewächse gesetzt werden. Wenn Sie in der Nähe von Bäumen einen Gartenteich anlegen, empfiehlt sich außerdem ein Laubschutz-System. Dies verhindert eine übermäßige Algenbildung im Gewässer.

 

Vielfältige Flora – Bepflanzung für den Gartenteich

Die Auswahl an Pflanzen für die Gestaltung eines Teiches wird nicht nur unter optischen Gesichtspunkten zusammengestellt. Denn Unterwasserpflanzen tragen durch die Produktion von Sauerstoff zur Erhaltung des ökologischen Gleichgewichts bei. Entlang der Uferzone können durch die gezielte Platzierung von Feuchtzonenpflanzen auch gestalterisch harmonische Grenzen gezogen werden. Wenn Sie einen Gartenteich anlegen und farbenfrohe Gewächse für die Uferbepflanzung bevorzugen, sind Sumpfgladiolen, Japanische Iris und Orchideenprimeln ideal. Ruhe und einen optischen Ausgleich zu bunten Blüten geben grüne Pflanzen wie Sumpffarn und Zwergkalmus. Tiefwasserpflanzen wie die Flechtsimse, der Rohrkolben oder das Hechtkraut schaffen ein abwechslungsreiches Erscheinungsbild für Ihren Gartenteich. Als Unterwasserpflanzen dienen das Tausendblatt, der Wasserstern und das Hornblatt der Reduzierung von Algenbildung. Wenn Sie einen Gartenteich anlegen, der verschiedenen Fischarten einen Lebensraum bieten soll, eignen sich Schwimmblattpflanzen wie Froschbiss und Muschelblume als Schattenspender für die Wassertiere.

 

Gartenteich anlegen – Der Fischteich

Wenn Sie Fische in Ihr Gewässer setzen möchten, sollten Sie die Anzahl der Tiere sowie ihre Größe unbedingt bei der gesamten Planung beachten. Denn kleinere Wasserlebewesen verlieren sich in größeren Anlagen, während große Fische in kleinen Teichen nicht genügend Platz finden, um sich artgerecht zu entfalten. Für sehr kleine Teiche eignen sich Fischarten wie der Koboldkärpfling oder Zebrakärpfling. Beide Arten gehören zu den Oberflächenfischen und sind nicht winterfest, aber relativ tolerant gegenüber Temperaturbedingungen und Sauerstoffversorgung. Für den dekorativen Gartenteich eignen sich Arten wie Rotfeder oder Goldfisch. Ausschließlich im großen Fischteich, wobei hier die optische Wirkung des Gewässers in den Hintergrund tritt, entfalten sich Kois, Rotaugen und Drachenfische. Im Fischteich sind Temperatur, Licht, Wasserqualität sowie Größe und Tiefe der Anlage die wichtigsten Kriterien.


Kommentar schreiben


Noch keine Kommentare